Blog

Welche Krankheiten können von Moskitos übertragen werden? Teil 4: GELBFIEBER

By 14. November 2018 No Comments

Die häufigsten über Mücken übertragene Krankheiten sind grob Malaria, Dengue Fieber, Zika-Virus, Gelbfieber, Japanische Enzephalitis, West-Nil- und Chikungunyafieber. Wir widmen uns seit Oktober an dieser Stelle jeweils einem der Krankheiten und kommen nur zum Thema „Gelbfieber“.

Gelbfieber ist eine schwere Viruserkrankung, die durch tagaktive Mücken der Aedes-Gattung übertragen wird. Das zum großen Teil lebensbedrohliche Virus ist ein Arborivirus, das zu der Familie der Flaviviren gehört. Laut WHO gab es im Jahr 2016 geschätzt 200.000 Erkrankte mit 60.000 Toten in der Folge. 90 Prozent dieser hohen Zahl betraf Patienten in Afrika. 

Gelbfieber kommt in den tropischen Regionen Afrikas und Amerikas vor. Das Verbreitungsgebiet Afrikas umfasst 33 Länder mit 500 Millionen Einwohnern. In Südamerika fand man Geldfieber in 12 Ländern und auf einigen der karibischen Inseln. Vor allem in Ecuador, Peru, Bolivien, Brasilien und Kolumbien waren Einwohner und Touristen betroffen. Zusammengerechnet nimmt die Zahl der Erkrankten seit etwa 30 Jahren zu.

Der Erreger wird über die weibliche Mücke auf Mensch und Tier übertragen. 

Inkubationszeit: Nach dem gefährlichen Stich durch eine infizierte Mücke vermehrt sich das Virus im menschlichen Organismus. Die Inkubationszeit beträgt drei bis sechs Tage. Dann tritt in der Regel die erste Krankheits-Phase ein.

Die Symptome: 

  • – Symptome des ersten Schubes sind ein schneller Fieberanstieg bis zu 40 Grad Celsius, teilweise mit Schüttelfrost, sowie Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Nasenbluten. Oft verbessert sich die Erkrankung nach einigen Tagen und verheilt vollständig.
  • – Bei etwa 15 Prozent ergibt sich ein schwerer Krankheitsverlauf, der zu zweiten Phase führt. Hier steigt die Temperatur bei parallelem Abfall der Pulsfrequenz. Im weiteren Verlauf blutet der Patient aus Schleimhäuten und Körperöffnungen. In sehr schweren Fällen führt eine vergrößerte Leber zu Gelbfärbung der Haut. Die Genesung ist langwierig, führt aber meist zu einer vollständigen Genesung. Sehr schwer betroffene Patienten sind lebensbedrohlich krank, die Hälfte von ihnen versterben.

Da eine Ursachenbekämpfung durch Therapie nicht möglich ist, kann man nur die Symptome behandeln. Aus diesem Grund ist eine entsprechende Gelbfieberimpfung unbedingt ratsam, wenn man in die aufgeführten Länder reist. 

Vor Ort sollte man sich unbedingt intensiv schützen: durch Moskitonetze, Repellentien, imprägnierte Kleidung und körperschützende Kleidung mit festem Schuhwerk.

Zu den ProduktenKaufen