Blog

Welche Krankheiten können von Moskitos übertragen werden? Teil 7: Chikungunyafieber

By 7. Dezember 2018 No Comments

Welche Krankheiten werden am häufigsten von Mücken übertragen? Heute widmen wir uns dem Chikungunyafieber und beenden damit unsere kleine Reihe, die sich mit Symptomen, Verläufen und Verbreitung einiger durch Mücken übertragenen Krankheiten befasst.
Dazu gehören – neben dem
ChikungunyafieberMalaria, Dengue Fieber, Zika-Virus, Gelbfieber, Japanischer Enzephalitis und „West-Nilfieber“.

Der Chikungunyavirus, auch CHIK-Virus genannt, wird durch tag- und nachtaktive Stechmücken übertragen und ist vornehmlich in Süd- und Ostafrika, in Indien, im indischen Ozean und in Südostasien zu finden. Als Überträger gelten unterschiedliche Mückengattungen, so zahlreiche der Aedes-Mücke sowie einige Arten der der Culex-Gattung.

Als Schutz vor der Krankheit ist keine Impfung möglich, weshalb Mückenschutz durch Repellents, Moskitonetze und Kleidung in den Risiko-Gebieten besonders ratsam sind. Die Größenangaben der Erkrankungsfälle deutscher Rückreisender differieren und liegen zwischen neun und etwa 160 jährlich.

Die Inkubationszeit beträgt drei bis sieben Tage und die Symptome sind schnell ansteigendes Fieber und starke Gelenkschmerzen. Letztere sind so gravierend, dass die Patienten überaus berührungsempfindlich sind und sich teilweise aufgrund der Schmerzen nicht mehr aufrecht halten können. 

So bekam die Krankheit auch in Tansania, wo das Virus 1952/53 erstmals auftrat,  ihren Namen: Die Bedeutung von Chikungunya in der Sprache der Makonde ist „sich krümmen/gekrümmt werden“.

Weitere Symptome sind unter anderem Kopf-, Muskel- und Gliederschmerzen, Lymphknotenschwellung, Hautausschlag, Erschöpfung und Magen-Darm-Beschwerden. Die meisten Beschwerden klingen in der Regel ohne bleibende Schäden nach ein bis zwei Wochen ab. Die Gelenkschmerzen aber können über Monate anhalten.

Hat man den Infekt überstanden, ist man lebenslang immun.